BioScan

Ist mein Körper gut versorgt mit Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen?

Wie erfahre ich einen ersten Überblick über meinen Gesundheitszustand – ohne tatsächlich Blut angenommen zu bekommen?

Mit Hilfe der Spektralanalyse BioScan können Sie Ihre Gesundheitswerte bestimmen lassen, schnell, ohne Stress und ohne Blutabnahme. Ich stelle durch meine tägliche Anwendung in meiner Praxis immer wieder fest, dass die meisten Gesundheitswerte von BioScan dem der Blutwerte größtenteils entsprechen. Natürlich ist es auch so, dass es ein paar Werte gibt, mit denen ich lieber ein „echtes“ Blutlabor durchführen lasse. Und BioScan ist damit eine günstige Alternative einfach und schnell viele aussagekräftige Werte über den gesamten energetischen Zustand des Körpers zu erhalten. Die Messung erfolgt über einen quantenphysikalischen Resonanzvergleich im gesamten Körper, über alle Gewebe, Körperflüssigkeiten und über das gesamte Aurafeld. In der Praxis wird Ihnen erklärt, wie im Körper Mineralien, Vitamine, Coenzyme, Aminosäuren und andere Stoffe optimal zusammen arbeiten. Die Zusammenhänge zwischen Ihrem Laborergebnis und Ihrer Krankheit kann Ihnen vermittelt werden, wobei ich bei einer Diagnostik gerne mehrere unterschiedliche Analysemethoden einsetze um ein gesamtheitliches Bild erfassen zu können.

BioScan

Vorteile aus Sicht Heilpraktiker Sandra Oettel

Mit BioScan haben Sie keine Blutentnahme und eine Sofortauswertung der Ergebnisse am Monitor. Sie bekommen die gesamte Auswertung als Datei per Mail gesendet, damit Sie zu Hause die Werte immer wieder anschauen können oder zu Hause den Therapieverlauf vergleichen können.

Sollten bei der BioScan-Analyse einige Werte auffällig sein, empfehle ich in Rücksprache mit Ihnen für diese konkreten Werte ein Blutlabor beauftragen zu lassen. Dies können Sie bei Ihrem Arzt oder bei meinem Kooperations-Labor durchführen lassen, welches sich 5 Fußminuten von meiner Praxis befindet. Wenn Sie einmal ein BioScan Labor durchgeführt haben und seine Ergebnisse kennen, wissen Sie zu schätzen, welche grundsätzliche Versorgung bei Ihnen vorliegt. Es ist sinnvoll die Gefühle und die Situation zu notieren, die Sie vor der BioScan Messung hatten. So können Sie einen direkten Zusammenhang herstellen, sollten Sie sich in eine ähnlichen Situaion befinden. So können Sie sich immer wieder den Rat aus der BioScan Analyse und der dazugehörigen Dokumentation aus unserer Sitzung holen.

Meine Motivation BioScan einzusetzen

Wie kam ich zum BioScan? Hier lesen Sie meine eigene Geschichte dazu.

Durch eine Erkrankung in unserer Familie empfahl man uns zahlreiche Blutabnahmen. Wir investierten für Blutlabore im 4stelligen Euro Bereich und kannten immer noch nicht die Ursache! Es wurde uns nicht nur finanziell, sondern auch zeitlich zu intensiv. Jede Fahrt zum Arzt kostet viel Zeit, ich konnte nicht arbeiten wenn ich unterwegs war und die Kids konnten nicht in die Schule. Auch wollte ich einen roten Faden für uns haben und unseren Therapieerfolg schnell sicherstellen. Wie konnte das gelingen? Ich machte mich auf die Suche nach der Lösung und fand sie – unter anderem – in Form von BioScan.

Aufmerksam wurde ich auf BioScan durch mehrere Kollegen in einem Gespräch. Zuerst war ich sehr misstrauisch gegenüber dem Gerät und den Messungen, ich stellte als Ingenieurin für Maschinenbau Fragen zur Datenbasis der Messungen. Meine Fragen konnten für mich nicht zufriedenstellend beantwortet werden. Dazu kam erschwerend, das das Gerät bei mir zu Hause erst einmal nur Blödsinn gemessen hatte. Ich beschwerte mich bitter bei Dr. Rilling, der Herstellerfirma und wollte es zurückgeben! Dort bat man mich um Einsendung der gesamten Hardware samt Laptop. Die Hard- und Software bekam eine Feinjustierung und die neue aktuelle Software. Als das „neue Gerät“ bei mir eintraf, hatten wir gerade morgens wieder eine Blutabnahme bei einem Labor hinter uns. Ich nutzte sogleich diese Chance und führte entsprechende BioScan-Messungen parallel durch. Ein paar Tage später trafen die Blut-Laborergebnisse der Vorwoche bei mir per Post ein: Ich stellte durch Vergleiche der damaligen BioScan-Messung mit den vorigen Ergebnissen der Blutlabore fest, dass die meisten Gesundheitswerte von BioScan dem der Blutwerte größtenteils entsprachen. Einige Werte schien der BioScan nicht ordentlich zu messen, wie Natrium und Kalium. Später erfuhr ich durch eine Arzthelferin, dass selbst im Labor die Kalium und Natrium Werte oft nicht zutreffend gemessen werden, da diese Werte sehr vom Transportweg und der Dauer der Lagerung des Blutes im Röhrchen abhängig wären. Nun hatte ich vielleicht doch eine Lösung für uns gefunden! Nicht nur dass ich mit Hilfe der Spektralanalyse nun meine eigenen Gesundheitswerte bestimmen lassen konnte, ohne in eine Arztpraxis oder Labor zu fahren. Es ging viel schneller mit BioScan, für mich, meine Familie und meine Klienten ohne Stress und ohne unsere Haut zu verletzen. So führte ich erst das Gerät für unsere Familie ein, bis ich ihm vollends vertrauen konnte. Später habe ich Klienten gebeten, ob sie sich kostenfrei messen lassen von mir. Sie brachten ihre Blutlabor-Messungen in der Konsultation mit, welche rund ein bis zwei Monate alt war.  Auch hier war die Treffsicherheit von BioScan und den echten Blutlaborwerten recht hoch. Das überzeugte mich, meine Familie und meine Klienten, BioScan in meiner Praxis weiterhin zu verwenden.

BioScan – Kosten

 

Gesundheitswerte-Labor und Kosten

Blutwertemessungen im Labor sind sehr kostenintensiv. Umfangreiche Labore kosten mehrere tausend Euro, insbesondere wenn es sich um die Untersuchung von Knochendichte, Hormonen, Mineralien, Vitaminen, Coenzymen, Gluthadion, Cortisol, PH-Wert oder anderen Werten handelt. Warum keine erste kostengünstige Alternative wählen und sich einen Überblick verschaffen?

Bei uns in der Praxis:
Klienten, die während der Heilpraktiker-Sitzung gerne BioScan haben möchten: 50€ pro Berichtserfassung und Versendung per Mail. Familienpreis mit Messung an einem Morgen: Pro Messung 20€

Rechtlicher Hinweis:
Da BIOSCAN SWA einen quantenphysikalischen Resonanzvergleich über Ihren gesamten Körper durchführt, sind die Auswertungsergebnisse wissenschaftlich nicht anerkannt.