schwangerschaft was kann man tun und was nicht

Schwangerschaft und Aurachirurgie – Was sollte eine Schwangere tun und was nicht?

Hier ein tolles und informatives Video für Schwangere oder die es noch werden wollen!

Grundsätzlich gilt, das aus Gründen der Sicherheit in der Schwangerschaft der Unterleib insgesamt nicht behandelt werden darf. Es spricht nichts dagegen, wenn man karmische Belastungen des Oberkörpers oder der Füße entfernt. Gerne beschreibe ich einen typischen Behandlungsablauf:

Aktuell ist eine mir bekannte Klientin in der 12. Schwangerschaftswoche. Sie hat schon einen Jungen, Johann, von 3 Jahren. Er ist letztes Jahr in den Kindergarten gekommen, nur halbtags weil sie sonst ein schlechtes Gewissen hat gegenüber ihm. Der Junge ist derzeit recht anstrengend, so dass sie in der zweiten Schwangerschaft sich etwas geschafft und überfordert fühlt. Sie hat seit kurzem ein paar Probleme mit ihren Zähnen (diese wurden etwas durchsichtig während der zweiten Schwangerschaft an den Schneidezähnen). Sonst geht es ihr gut und sie beschäftigt sich mit dem Nestbau, typisch Mutter, neues Kinderzeug kaufen und dem Auswählen der richtigen Ausstattung für das kommende Baby, das vermutlich ein Mädchen ist. Sie meint sie fühlt das, denn die zweite Schwangerschaft fühlt sich so anders an als die erste. Wir lassen uns überraschen. Kürzlich meldete sie sich bei mir, weil sie sich Sorgen macht. Sie fühlte sich plötzlich noch mehr schlapp und schlief nicht mehr so gut. Sie hat derzeit unruhige Nächte. So kam sie zu mir in die Praxis, eigentlich wegen Aurachirurgie. Was kam dabei heraus? Über die chinesische Gesichtsdiagnostik stellte ich verschiedene Mängel fest, z.B. hatte sie einen sehr hohen Zink, Magnesium und einen heftigen Vitamin-B-Mangel mit fehlenden Omega-3 Säuren. Er war ihr förmlich ins Gesicht geschrieben und schmerzte auch in der Rückenmuskulatur sehr. So konnte sie sich nicht entspannen und gut das sie bei mir war. Ich gab ihr zusätzlich ein Homöopathisches Medikament und ein Schüssler-Salz. Mit neuem Mut verließ sie meine Praxis.

Nun, etwa 8 Wochen später ist sie fröhlich in der 21. Schwangerschaftswoche und sie meldet sich per Whatsapp. Es geht ihr wieder gut und sie kann Johann gut betreuen.

Wir haben die Aurachirurgie im Kopfbereich verwendet, da sie nachts schlecht Luft bekam. Auch das Problem ließ sich so schnell in den Griff bekommen.

Alle Namen anonymisiert.