Klassische Homöopathie nach Dr. Hahnemann begleitet mich seit meinem 18 Lebensjahr.

Ich lag damals mit der vierten Nierenbeckenentzündung in Folge desselben Jahres im Krankenhaus. Antibiotika halfen nicht, Homöopathie schon.

Noch im Krankenhausbett liegend gab mir meine Mutter ein kleines Buch in die Hand, ich erinnere mich noch genau. Es war am frühen Morgen. Ich schlug ziemlich ungläubig und demotiviert, ob meiner schmerzlichen Lage das Büchlein auf. Auf der zweiten Seite, die ich aufschlug, fand ich das heilsame Mittel. Es half innerhalb von zwei Stunden nach der ersten Einnahme. Ich ging noch am gleichen Tag aus der Klinik nach Hause. Ein Zufall? Kann sein. Seit mehr als 26 Jahren beschäftige ich mich mit Homöopathie und wende diese Methode besonders gerne an, wenn viele unterschiedliche Symptome, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, beim Klienten auftreten.