Hat die kurzfristige Entscheidung von heute eine Auswirkung auf Kosten von morgen?

Thema: Veraenderung-AGB zum 11.9.17

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir leben in einer sehr schnelllebigen Zeit. Alles scheint für jeden sofort verfügbar zu sein, das Internet ermöglicht uns durch die neuen Technologien völlig neue Möglichkeiten. Was gestern nicht ging, ist heute schon zu Hause mit ALEXA im Einsatz.

Das Ganze scheint auf unsere Wirtschaft zu wirken. Und zwar in dem Sinne, als dass sich Menschen immer kürzere Zeiten zur Erfüllung ihrer materiellen Wünsche und Bedürfnisse ermöglichen wollen. Warten will keiner mehr. Amazon macht es möglich, bietet schon einen zwei Stunden Liefer-Service an. Jedenfalls laut Werbung. Ob das wirklich funktioniert?

Das Kundenverhalten hat sich in den letzten beiden Jahren völlig verändert. Menschen wollen kurzfristige Veränderungen für sich sofort umsetzen und am liebsten dann, wenn sie es wollen.

Was ich seit geraumer Zeit beobachte, ist die Art der Beantwortung privater Unternehmen an ihre Privatkunden. Beispielsweise werden seit diesem Jahr Pauschalreisen oft nur buchbar, wenn sie mit 50% Vorauskasse gebucht werden. Auf der anderen Seite berichten Radiosender, dass sich dadurch viele Kunden keinen günstigen Urlaub mehr leisten können, da die Vorauskasse das Haushaltsbudget belasten würde. Das gleiche gilt bei Hotelbuchungen, hier gehen Buchungsportale damit so um, dass kurzfristige Stornierungen nur möglich sind, wenn der Kunde bereit ist erheblich mehr zu zahlen. Der Kunde, der sich verbindlich für festlegt, der erhält einen günstigen Preis mit Sicherheit der Kreditkarte, der jedoch verfällt, wenn er den Termin nicht wahrnimmt. Pizzerien nehmen EC-Cash-Gebühren, weil die Banken immer höhere Geldtransferkosten haben. Geschäfte bitten bei kleinen Beträgen unter 10€ um Barzahlung aus dem gleichen Grund. Ich könnte Ihnen noch viele weitere Beispiele nennen...

Das Verhalten meiner vergleichsweise wenigen Kunden, die ihre Termine verschieben, hat nun auch eine Auswirkung in meiner Firma auf alle Kunden. Das ist die langfristige Konsequenz. 

Ich möchte Sie wissen lassen, dass es in diesem Jahr unverhältnismäßig oft vorgekommen ist, dass Termine kurzfristig verschoben oder abgesagt wurden durch Klienten.

Ob es nun an der Tendenz liegt, dass die Welt sich immer schneller dreht, das sich vielleicht keiner mehr festlegen kann oder will - ich will es nicht wissen. Die Effekte sind jedoch offensichtlich.

Die meisten Menschen hielten sich an meine AGB mit den 3 Tagen kostenfreier Stornierungsfrist. Vielen Dank dafür, dass Sie meine Bedingungen eingehalten haben.

Leider konnte ich auf der anderen Seite den kurzfristig freigewordenen Termin zu oft nicht zeitnah an behandlungsbedürftige Menschen weitergeben. Warum?

Sehr wenige erhalten beispielsweise kurzfristig Urlaub vom Vorgesetzten genehmigt. Selbständige können ihre Kundentermine nicht kurzfristig absagen, weil dann ihre Kunden versetzt werden. Sehr wenige Klienten können kurzfristig weite Strecken alleine fahren, weil sie einen Fahrer brauchen, da es ihnen so schlecht. Der zweite Fahrer müsste auch Urlaub genehmigt bekommen, innert 3 Tagen ein Unterfangen - meist ohne funktionale Ergebnisse. Mütter brauchen Kinderbetreuung während der Behandlungszeit. Die Flüge oder Züge zu meiner Praxis können kurzfristig ausgebucht sein für Menschen, die kein Auto haben. So könnte ich Ihnen noch viele weitere Beispiele nennen, die sicherlich irgendwo vielleicht jeder nachvollziehen kann.

Und das Terminverschieben hatte dann zur Folge, dass Menschen, die den Termin dringend gebraucht hätten, keinen zeitnah bekommen konnten, da meine Kapazitäten natürlich begrenzt sind. Lebenszeit kann man nur einmal vergeben in unserer Dimension.

Das war für die Menschen, die dann dringlich anriefen, weil sie leideten, dann gar nicht so gut, weil sie dann wiederum 2 Monate auf ihren Termin warten mussten. Und dahingehend bekam ich Klagen von diesen Menschen.

Und die Menschen, die die Verantwortung für die Terminverschiebung hatten, mussten unter Umständen dann selbst nochmal zwei Monate warten, was ja auch keinen Sinn machte und dann sagten diese Menschen irgendwann auf dem Weg den Termin ganz ab, auch meist Kurzfristig.

Vor allem, wenn man sich entschlossen hat zu mir zu kommen, dann will man seine Lösung ja so schnell wie möglich realisiert haben. Das kann ich gut verstehen. Sie auch?

So sehe ich mich gezwungen meine AGB umstellen, um die Menschen zu schützen, die wirklich an einem Termin mit mir interessiert sind und ihn wahrnehmen. Das sind die meisten meiner Klienten.

Meine AGB sind derzeit noch nicht fertiggestellt, diese werde ich in Kürze veröffentlichen, denn es ist mir wichtiger morgen zur Rezertifizierung der Aurachirurgen nach Gerhard Klügl in die Schweiz zu fahren. Ich liebe meinen Beruf! 

Das schrieb ich Ihnen, damit Sie mich besser verstehen. 😊

Ihnen wünsche ich einen schönen Tag!

Mit freundlichen Grüßen,

Sandra Oettel