Ursachen von Schmerzen

Und wie kann ich mir bei Schmerzen helfen?

Seit vielen Jahren werde ich konsultiert von Menschen mit unterschiedlichsten Schmerzen oder anderen unklaren Beschwerden. Viele unspezifische Symptomatiken werden nicht unbedingt mit möglichen Umwelteinflüssen in Zusammenhang gebracht, noch mit den eigenen Gedankenmustern, begleitenden Gefühlen oder der eigenen Aufmerksamkeit. Finden Sie mit mir heraus, welches Ihre unbekannten Faktoren sind. Ich erarbeite mit Ihnen eine individuelle Strategie. Mit hilfreichen Maßnahmen führen Sie eine deutliche Linderung Ihrer Beschwerden herbei.

Schmerzen durch Umweltbelastung?

Rund 10% des produzierten Plastiks landet im Meer. Die Meeresorganismen verwechseln das Plastik mit Nahrung. Über die Fische landet der Plastik in unserer Nahrung. Das kann zu chronischen Krankheiten wie Schmerzen führen, da der Plastik im Zwischenzellraum / Bindegewebe landet. Das behindert die Arbeit des Blutes, mindert die Durchblutung im Gewebe und gehört da einfach nicht hin.

Nitrat kommt u.a. aus Gülledüngung und belastet leider nicht nur die Schilddrüse. In den Industrieländern ist eine ansteigende Anzahl Allergien und Autoimmunkrankheiten (Hashimoto) zu verzeichnen. Durch die Stoffwechselstörung kann der Körper die Regeneration nicht mehr gewährleisten. Schmerzen können entstehen durch den Nicht-Abtransport von Toxinen.

Krankheit kann durch Funkstrahlung (Mobilfunk, Radar- und Richtfunk) entstehen. Ich beobachte Menschen mit Schwächezuständen, Herzrhythmusstörungen, Herzschmerzen, Schlaflosigkeit, Kopf- und Bauchschmerzen. Ob Sie durch Funkstrahlung beeinträchtigt werden, kann ich in der Praxis mit dem BioScan messen.

Psychosomatische Schmerztherapie:

Bei diesen Schmerzen kann ich helfen:

Kopfschmerzen, Leberschmerzen, Hüftschmerzen, Knieschmerzen, Fußschmerzen, zu kurzen Muskeln und Sehnen. Mehr hier erfahren.

In meiner eigens entwickelten psychologischen Schmerztherapie geht es darum, hilfreiche Strategien zu erarbeiten, um ein hohes Maß an Lebensqualität zu erreichen. Das Ziel der Behandlung ist vor allem zuerst die Annahme (Akzeptanz) des Schmerzes und später die Auflösung. Von chronischen Schmerzen spricht unsere Gesellschaft, wenn der Schmerz über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder auftritt oder langfristig und dauerhaft über mehr als sechs Monate besteht. Neben den körperlichen Faktoren müssen im Falle von chronischen Schmerzen die psychische Verfassung und entsprechend die sozialen Auswirkungen berücksichtigt werden. In der psychologischen Schmerztherapie wird die innere Weisheit gestärkt und Strategien zur Bewältigung wie z.B. Schmerzlinderungsmeditationen eingesetzt, um die Hilflosigkeit und die zunehmende Unsicherheit zu verringern. Wir untersuchen, wie emotionale Logik, gedankliche Muster sowie Lebensumstände und Verhaltensweisen zur Aufrechterhaltung und der unförderlichen Verstärkung der Schmerzen beitragen. Wir erarbeiten in der Therapie Alternativen und erproben sie auf Praxistauglichkeit. Denn jeder Mensch ist anders. Mehr dazu erfahren Sie hier.