Schutz vor Elektromagnetischen Wellen (EMF) und Handystrahlung

Tipps vom IT-Profi zu Messungen Elektromagnetischen Wellen.

Glauben Sie mir nichts, sondern prüfen Sie selbst:

Zelltod durch elektromagnetische Strahlung ist kein Märchen. Es ergibt sich Zellstress, der körperlich krank machen kann, der einen am schlafen hindert, nervös macht, dafür sorgt das man sich nicht konzentrieren kann, u.v.m.

Möchten Sie wissen, welche Art von Strahlung in Ihrem Haus oder Umgebung auf Sie wirkt? Valide Messungen mit professionellen Messgeräten biete ich Ihnen an für 100.-€ zzgl. MwSt. für die Region Trier. Schreiben Sie mir unter info@sandraoettel.de

Wie Sie sich leicht schützen können, lesen sie hier:

Handy 

Gespräche mit dem Mobiltelefon nie am Ohr führen, sondern halten Sie sich kurz und machen Sie den Lautsprecher an. Handy mit "Verkabelung ins Ohr" trägt die hochfrequente Strahlung ins Ohr und hilft auch nicht weiter (ich habe es selbst gemessen und es gibt auch inzwischen einige Publikationen dazu). Wenn Sie die Nummer wählen, beim Gesprächsaufbau oder dem Versenden von Nachrichten halten Sie das Handy vom Körper fern. 

In Fahrzeugen wie z.B. im Auto, im Bus oder in der Bahn schalten Sie den Flugmodus ein, da sonst das Handy so strahlt, weil es den Funkverkehr zum nächsten Funkturm aufrechterhalten möchte.

In der Nacht schalten Sie das Handy ganz aus, mindestens den Flugmodus aktivieren. Auch im Flugmodus ist ein modernes Handy sozusagen "online" und strahlt. Niemals das Handy, auch nicht im Flugmodus, neben das Bett legen.

 

WLAN Internet und DECT Router

Halten Sie Ihre Internetverbindung immer über LAN-Kabel.

Vermeiden Sie W-LAN möglichst ganz oder schränken Sie die Nutzung ein.

Wenn Sie nur WLAN können, weil es baulich nicht anders bei Ihnen möglich ist, dann schalten Sie Ihren Router z.B. Fritzbox so ein, dass sie Nachts sich und die Nachbarn verschonen und Ihren Körper regenerieren lassen. Nur Nachts kann sich Ihr Körper regenerieren, jedoch nicht, wenn Sie WLAN anhaben. Durch zu viel elektromagnetische Strahlung wird nicht nur die Epiphyse geschädigt und damit das Hormonsystem. Die Folgen können z.B. Dysbalancen im Hormonsystem, Stimmungsschwankungen,  Erschöpfungszustände, Kopfweh und andere chronische Erkrankungen (z.B. Bluthochdruck) sein, da die Körperzellen durch dauerhaften Elektrosmog nachhaltig geschädigt werden. Am besten ist es sowieso, wenn man WLAN angeschaltet hat, dass man den Radius seines WLANs beschränkt auf 5-10m. Das kann meist schnell eingestellt werden am Router und ist kein Hexenwerk. Es ist für nicht nur für Sie gesünder, sondern IT-technisch auch sicherer, da keiner von Außen Ihre Internetverbindung knacken kann.

Mit Notebooks / Tablets nicht direkt am Körper arbeiten (z.B. auf Oberschenkel) und externe Tastatur verwenden. Keine Funkmaus- oder Funktastatur verwenden.

Am besten nur kabelgebundene Geräte ohne WLAN‐ und ohne Bluetooth-Ausstattung kaufen (z.B. Drucker, Fernsehen). Auch funkfreie Spielkonsolen verwenden.

Im Auto das Bluetooth abschalten, wenn man es nicht braucht.

Babys und Kinder sollen keine digitalen Medien mit Funkanwendungen nutzen und ihrer Strahlung ausgesetzt werden, da Ihre Knochen des Gehirns so durchlässig sind, dass sie noch leichter nachhaltig Schaden davontragen können. Auch hier gibt es entsprechende Studien. Forschen Sie selbst nach.

 

Haushalt, Kinder & Elektrosmog

Vermeiden Sie den Einsatz von Mikrowelle und Induktionsherd. Die Felder des Induktionsherdes können bei Schwangeren zu Abbruch der Schwangerschaft führen (das steht in der Bedienungsanleitung eines Induktionsherdes).

Meiden Sie Kunststoff‐ bzw. Synthetik-Kleider sowohl als auch Bettwäsche - wegen der elektrostatischen Aufladung.

Radio‐ und Funkwecker ganz aus dem Schlafzimmer entfernen. Im Schlafzimmer am besten eine Netzabschaltautomatik einsetzen lassen.

Verzicht auf Energiesparlampen, schrauben Sie alte Energiesparlampen vorsichtig heraus (die ganz alten enthalten sogar Quecksilber, das in die Räume strahlt) und entsorgen Sie diese fachgerecht im Baumarkt oder auf der Mülldeponie (Sondermüll!).

Lieber setzen Sie LED‐Leuchten ein (Beachten Sie die Qualitäten) oder Spektraltageslicht (hier auf die Zusammensetzung der Lichtquelle achten, keine Schwermetalle und keine Gifte zulassen).

Verwenden Sie Metallfreie Bett‐ und Tischgestelle, nicht nur wegen der Antennenwirkung.

Ein Wohngebäude muss unbedingt genügend Abstand zu Hochspannungsleitungen, Bahngleisen, Stromverteilern haben. Ich habe es oft erlebt, dass Menschen, die in direkter Nähe der unterschiedlichen Strahlungen ausgesetzt waren, schlimme chronische Krankheiten, Stimmungsschwankungen und sogar Alzheimer hatten.

In direkter Nähe von Mobilfunksendeanlagen messe ich, je nach Standort, oft Werte von rund -95 -100, also eher wenig Mobilfunkstrahlung z.B. in Network Cell Info Lite, eine Anwendung die man für sein Handy downloaden kann.

Und LEIDER kann man nicht eindeutig garantieren, dass es auf dem Land weniger "Funkt" als in der Stadt. Dies beweisen meine eigenen Messungen auf unterschiedlichstem Terrain, die ich seit mehreren Jahren für mich durchführe.

Vielmehr kommt es darauf an, wo die Strahlungsquelle ist und wie viele Störungen (z.B. Häuser) die direkte Strahlung abfangen.  

Direkte Mobilfunkstrahlung verursacht nachweislich Schlafstörungen, im schlimmsten Falle über Jahre Krebs, Alzheimer und andere chronische Krankheiten! Die Tumorerkrankungen im Hirn und Kopfbereich sind nachweislich seit einigen Jahren ansteigend, dies bestätigt mir nicht nur ein bekannter Arzt einer Luxemburger Klinik.

Schützen Sie sich und Ihre Familie, indem Sie mit Nachbarn reden und sie aufklären und die Tipps, soweit wie Ihnen möglich ist, durchführen.

Nur weil Sie die Strahlung nicht sehen, heißt es nicht, dass sie nicht da ist! Denn Sie können ja auch telefonieren und das Internet erhalten darüber. Also muss es zwangsläufig eine Wirkung im Außen geben, einverstanden?

Messen Sie selbst die Mobilfunkbelastung bei sich zu Hause mit Cell Info lite, einer kleinen APP aus dem Playstore.

Messen Sie selbst die Magnetfeldstrahlung zu Hause mit der App Ultimate EMF Detector.

Es geht nicht darum Sie rebellisch zu machen gegen etwas, was Sie sowieso nicht ändern können, wie die flächendeckende Mobilfunkausstrahlung, denn wir alle wollen sie auch haben und nutzen.

Vielmehr geht es mir darum, Sie wachzumachen dafür, dass Sie Ihr Mobilfunktelefon nur in soweit nutzen wie nötig. Denn Ihr Mobilfunktelefon ist auch ein Sender, der auf sein Umfeld abstrahlt.

Beispiele: Je nachdem was für ein Mensch Sie sind, macht Ihnen die hochfrequente Strahlung vielleicht gar nichts aus, Sie werden dann auch nicht krank davon. Hochsensible Menschen spüren die körperlichen Auswirkungen oft schneller. Und beispielsweise Menschen, die unbewusste und ungelöste Konflikte in sich tragen, zeigen oft damit einhergehend Schwermetall- oder Parasitenbelastungen und aufgrund ihres entsprechend geschwächteren Immunsystems kann hier elektromagnetische Strahlung sein übriges tun.

Falls Sie Hilfe bei der Interpretation der Werte brauchen, schreiben Sie mir auf info@sandraoettel.de

Vielen Dank für die Weiterleitung dieser Tipps an Ihre Familie, Freunde & Nachbarn, zum Besten und Wohle für uns Alle.